Foto: Zander-Rade

Auch 2023 eine Sommerstraße in Tempelhof-Schöneberg einrichten

Foto: Zander-Rade

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Tempelhof-Schöneberg möchte auch 2023 eine Sommerstraße im Bezirk einrichten lassen. Deshalb haben die Grünen einen Antrag für die kommende Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gestellt. Annabelle Wolfsturm, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen für den Fußverkehr: „Zweck der Sommerstraße ist eine während der immer heißer werdenden Sommermonate zeitweise andere Nutzung öffentlicher Flächen im Zusammenhang mit der Verkehrswende und als Klimaanpassungsmaßnahme.“

Eine solche Sommerstraße hatte es bereits in der Barbarossastraße zwischen Goltz- und Kyffhäuserstraße in Schöneberg Nord gegeben. Das Bezirksamt soll gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz im nächsten Jahr diese Sommerstraße aus dem Förderprogramm zur Quartiersgestaltung finanzieren. „Dort, wo es sinnvoll und möglich ist, natürlich unter Beteiligung der Anwohnenden im Stadtteil sowie gemeinsam gestaltet mit Einrichtungen aus dem Umfeld“, sagt Annabelle Wolfsturm. Die Sommerstraße ist dann frei von Autos, die weder durch die Straße fahren noch parken dürfen.

Bis zur März-Sitzung der BVV erwarten die Grünen dann einen Bericht.