Gute Unterbringungen für Geflüchtete aus der Ukraine sicherstellen

Foto: Lizenz CC BY-SA 2.5
Foto: Lizenz CC BY-SA 2.5

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg soll sich beim Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) dafür einzusetzen, dass das Gebäude der ehemaligen Reichelt-Zentrale für die Unterbringung geflüchteter Menschen, gerade vor dem Hintergrund der Situation in der Ukraine, zur Verfügung steht. Dazu soll das Gespräch mit dem Eigentümer der Immobilie gesucht werden, fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag für die nächste Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

Bertram von Boxberg, kultur- und ordnungspolitischer Sprecher der Grünen betont: „Geflüchtete Menschen aus der Ukraine sind in Tempelhof-Schöneberg willkommen. Wir müssen uns vorbereiten und gute Unterbringungsmöglichkeiten identifizieren. Unterbringungen in Sporthallen sind aus den Erfahrungen völlig ungeeignet.“ Nach Ansicht der Grünen bietet das Gebäude in Daimlerstraße sowohl von der Infrastruktur als auch baurechtlich die Möglichkeit, dort Geflüchteten eine gute Unterbringungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Der Bezirk hat allerdings keine Zugriffsmöglichkeit auf dieses Objekt.