Vergabe der Sportstätten muss transparent und nachvollziehbar sein

Foto: Bialluch-Liu
Foto: Bialluch-Liu

Die Vergabe der Sportstätten an die interessierten Vereine muss transparent und für die Öffentlichkeit aktuell nachvollziehbar sein. So hat es die Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung schon vor längerer Zeit beschlossen. Stand der Umsetzung: Auf der Internetseite des Sportamtes findet man die Vergabezeiten für den Sommer – allerdings des Jahres 2019. Das lässt sich auch nicht mit dem zurückliegenden Lockdown erklären, sagen die Grünen und fordern in einem neuen Antrag in der BVV: Das Sportamt soll unverzüglich die Daten für 2021 veröffentlichen.

Astrid Bialluch-Liu, sportpolitische Sprecherin der grünen BVV-Fraktion: „Gerade für die Vereine, deren Anträge auf Sportzeiten nicht berücksichtigt wurden, ist die zeitnahe Veröffentlichung der getroffenen Entscheidungen ein wichtiger Baustein für die Nachvollziehbarkeit und Transparenz. Aktuell hat die AG Jugendfußball auf die mangelnden Informationen hingewiesen und die Vorlage der aktuellen Sportstättenvergabeentscheidungen eingefordert. Angesichts zunehmender Beschwerden über ein schlecht erreichbares Sportamt ist die zeitnahe Veröffentlichung der Entscheidungen umso wichtiger.“