Grüne wollen Spielplatzangebote kontinuierlich verbessern

Foto: von Boxberg
Foto: von Boxberg

Einen mittelfristigen Arbeitsplan für sämtliche Spielplätze des Bezirks Tempelhof-Schöneberg fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. In dem Plan soll das Bezirksamt den jeweiligen Zustand der Spielplätze erfassen und vorlegen, welche Spielplätze in den kommenden Jahren in welcher Reihenfolge saniert werden sollen. Die Spielplatzkommission ist einzubinden und zu informieren, so die Grünen in ihrem Antrag für die nächste Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in der kommenden Woche.

In Tempelhof Schöneberg gibt es 161 bezirkliche Spielplätze. „Viele Spielplätze sind im guten Zustand und sind erst kürzlich neugestaltet worden. Andere benötigen dringend eine Sanierung oder Neugestaltung. Um einen Überblick über die Situation sämtlicher Spielplätze zu bekommen und über Priorisierungen von Maßnahmen entscheiden zu können, ist es notwendig, dass eine Gesamtaufstellung über die Situation aller Spielplätze vorgelegt wird“, sagt Bertram von Boxberg, spielplatzpolitischer Sprecher der Grünen. Darüber hinaus wäre es nach Ansicht der Grünen wünschenswert, wenn das Bezirksamt Vorschläge unterbreiten würde, welche Spielplätze in welcher Reihenfolge saniert oder neugestaltet werden sollten, was auch von den Kapazitäten der Abteilung abhänge.

Von Boxberg betont: „Mit der Spielplatzkommission hat der Bezirk ein sehr gutes Fachgremium, das sich kompetent um die laufende Verbesserung der Qualität von Spielplätzen kümmert. Denn oberstes Ziel ist es, den Kindern sichere, Kreativität anregende und bewegungsfördernde Spielplätze zur Verfügung zu stellen, die gern angenommen werden.“