Grüne und SPD fordern mehr Transparenz bei Vergabe der Nutzungszeiten für Sportvereine

Foto. Bialluch-Liu
Foto: Bialluch-Liu

Einen regelmäßigen Bericht über die Sportstättenvergabe soll das Bezirksamt zeitnah zu Beginn der Vergabezeiträume dem zuständigen Sportausschuss vorlegen und auf der Homepage des Fachbereichs Sport veröffentlichen. Das beantragen auf Initiative von Bündnis 90/Die Grünen in Tempelhof-Schöneberg die beiden Fraktionen von Grünen und SPD für die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in der kommenden Woche. „In Tempelhof-Schöneberg herrscht ein Mangel an Sportanlagen, aufgrund dessen regelmäßig mehr Nutzungszeiten von den Sportvereinen und weiteren Akteur*innen beantragt werden als Kapazitäten zur Verfügung stehen. Da viele Anträge ablehnend beschieden werden müssen, ist es umso wichtiger, die Vergabeentscheidungen des Fachbereichs Sports transparent und nachvollziehbar zeitnah zum Beginn des Vergabezeitraums öffentlich darzustellen“, erklärte Astrid Bialluch-Liu, sportpolitische Sprecherin der Grünen.

Bereits in der vorletzten Wahlperiode hatte die BVV den Beschluss gefasst, dass halbjährlich ein Tätigkeitsbericht mit statistischen Angaben z.B. zu beantragten Sportzeiten im Verhältnis zur Verfügung stehender Kapazitäten, zu abgelehnten Anträgen und zu Begründungen für Vergabeentscheidungen bei Konkurrenzentscheidungen vorgelegt werden soll. Bialluch-Liu: „Dieser Beschluss soll als Grundlage für unseren Antrag des geforderten Sportstättenvergabeberichts herangezogen werden.“