Lea Schiefelbein

Lea SchiefelbeinSeit meiner Jugend begeistert es mich, an politischen Prozessen teilzuhaben und mich für Veränderungen einzusetzen. Und ich habe bis heute gelernt: Viele Lösungen können vor (und auch hinter) der eigenen Tür und im eigenen Kiez ansetzen. Nach dem Aufbau der Grünen Jugend in Tempelhof-Schöneberg möchte ich nun eine junge Perspektive in die Bezirkspolitik einbringen und jungen Menschen hier eine Stimme geben.

Alle Menschen sollten die Möglichkeit haben, gleichberechtigt an dieser Gesellschaft teilhaben zu können. Ich möchte mich dafür stark machen, in Tempelhof-Schöneberg Antworten auf diese vielseitige Aufgabe zu finden!
Wirtschaft nimmt in unserer Gesellschaft einen großen Stellenwert ein und nicht zu selten wird Erfolg durch wirtschaftliches Wachstum bemessen.

Dabei muss der Mindestanspruch sein, dass nachhaltige Aspekte im ökologischen und sozialen Sinn nicht vernachlässigt werden. D.h. vom Bezirk verankerte Projekte wie der „Green Buddy Award“ und die „Fairtrade-town“, welche dahingehend den richtigen Ansatz verfolgen, müssen weiterentwickelt und ausgebaut werden. Zu sozialer Nachhaltigkeit in der Wirtschaft gehört auch, dass Nahversorgung nicht am S-Bahn-Ring aufhört und Stadtteilzentren mit kleinteiligem Gewerbe gefördert werden.

Ich fühle mich dafür verantwortlich, die Interessen von (jungen) Menschen – und insbesondere auch von (jungen) Frauen – in den Ausschüssen für Soziales, dem Wirtschaftsausschuss und dem Hauptausschuss zu vertreten. Zu den angerissenen Themen gibt es viel mehr zu sagen und ich möchte in diesem Sinn immer ein offenes Ohr haben und freue mich über jede Anregung.
Ich finde die Bezirksverordnetenversammlung als Institution auch so wichtig, weil sie so „nah dran“ ist.