Schulcaterer: Der Schlechteste gewinnt

28. August 2020 Martina Zander-Rade 0

Geht es nach den offiziellen Regeln des Wettbewerbs, bekommen die Kinder der Paul-Simmel-Grundschule ihr Schulessen künftig von dem Anbieter, der bei der Bewertung durch die Schuljury am schlechtesten abschnitt. Beim entscheidenden Urteil der aus Verwaltungsmitarbeiter*innen gebildeten Ersatzjury holte dieser Caterer nämlich erstaunlicherweise die höchste Punktzahl. Wie es zu diesen völlig unterschiedlichen Bewertungen kam, konnte der zuständige Schulstadtrat Oliver Schworck auf eine Anfrage von Martina Zander-Rade, der schulpolitischen Sprecherin der grünen Fraktion in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung, nicht befriedigend erläutern. Martina Zander-Rade: […]

Stadtbild bewahren, historische Laternenmasten erhalten

28. August 2020 Martina Zander-Rade 0

Wenn ab September die Gasleuchten in der Manfred-von-Richthofen-Straße umgerüstet werden, müsse das historische Stadtbild dort trotzdem erhalten bleiben. Dafür soll sich das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg gegenüber den zuständigen Stellen einsetzen. So fordert es ein von Grünen und SPD eingebrachter Dringlichkeitsantrag, der jetzt von der Bezirksverordnetenversammlung verabschiedet wurde. Die vorhandenen Gaskandelaber sollten nach dem Willen der Bezirksverordneten unter Denkmalschutz gestellt werden. Der grüne Bezirksverordnete Bertram von Boxberg, einer der Initiator*innen des Dringlichkeitsantrages und Mitglied des Kulturausschusses der BVV: „Es ist natürlich klar, […]

Parkraumbewirtschaftungszonen auch für „neue Mobilitätsangebote“ nutzbar machen

21. August 2020 Martina Zander-Rade 0

Parkraumbewirtschaftungszonen sollten mehr bieten als nur Abstellflächen für die Autos der Anwohnenden. Denn allein damit werden sie den Anforderungen eines veränderten Verkehrsverhaltens nicht mehr gerecht. Deshalb fordert die grüne Fraktion in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung: Künftig werden zehn Prozent einer neuen Parkraumbewirtschaftungszone den „neuen Mobilitätsangeboten“ vorbehalten sein. Wie das am besten umgesetzt wird, soll in einem einjährigen Pilotprojekt getestet werden. Durch den Wegfall vieler „Fremdparkenden“ ist in den Bewirtschaftungszonen die Parkplatzsuche für die Anwohnenden zwar leichter geworden, aber bei einem anderen […]

Regengärten für ein besseres Stadtklima

21. August 2020 Martina Zander-Rade 0

Berlins Grundwasserspiegel sinkt, an manchen Orten bilden sich in den Sommermonaten gerade unerträgliche Hitzeinseln. Der seltene Regen nutzt da kaum. Entweder kommt es, wenn er besonders stark war, auf den versiegelten Flächen zur Überschwemmung oder er versickert ohne nachhaltige Wirkung im nackten Boden. Mit Regengärten wollen die Grünen Abhilfe schaffen.  In der Manfred-von-Richthofen-Straße soll im Zuge der Umplanung des Platzes dafür ein Modellprojekt entstehen, fordert die grüne Fraktion in einem Antrag in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung. Das Problem in Berlin: Es […]

Bezirk soll Starthilfe für ein Transfairkaufhaus leisten

18. August 2020 Martina Zander-Rade 0

Ein Kaufhaus, das Menschen mit psychischer Beeinträchtigung eine sinnvolle Arbeit bietet, das wünschen sich Grüne und SPD für Tempelhof-Schöneberg. In einem Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung fordern die Fraktionen der beiden Parteien: Das Bezirksamt soll prüfen, wie ein solches Kaufhaus im Bezirk betrieben, wie es am besten unterstützt werden kann. Ein solches Transfairkaufhaus hätte dann zum Beispiel als Spenden abgelieferte Gebrauchsgegenstände in seinem Sortiment und könnte Produkte aus den Behindertenwerkstätten anbieten. Verantwortlich für die Einrichtung wären ein oder mehrere Träger der […]

Drehverbot wegen Uralt-Beschluss: Bezirksamt muss seine Vorschriften entrümpeln

18. August 2020 Martina Zander-Rade 0

Student*innen der Babelsberger Filmhochschule wollen für den RBB einen Webfilm drehen und dabei Schöneberg als zentralen Ort des kulturellen Lebens präsentieren. Dafür soll auch auf der Carl-Zuckmeyer-Brücke gedreht werden, doch das Bezirksamt sagt erst einmal „nein“. Begründung: Nach einem Uralt-Beschluss des Bezirksamtes vom März 1985 ist auf der Brücke jede „Sondernutzung“ untersagt. Bertram von Boxberg, für die Grünen im Kulturausschuss der Bezirksverordnetenversammlung: „Es ist heute kaum noch nachvollziehbar, warum damals so ein Verbot beschlossen wurde. Dass aber 35 Jahre später […]