Vom FahrRat zum MobiltätsRat

Seit Jahren diskutiert der Tempelhof-Schöneberger FahrRat die kommunale Verkehrsplanung und liefert dem Bezirk wichtige Impulse für die Gestaltung des Radverkehrs. Doch nun sei es an der Zeit, den FahrRat um weitere Teilnehmer*innen zu erweitern und ihn zu einem MobilitätsRat zu entwickeln, einem Gremium, das sich auf seinen regelmäßig stattfindenden Sitzungen mindestens alle zwei Monate auch mit den Fragen des Fußverkehrs befasst. So fordert es die Fraktion der Grünen in einem Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung.

Ulrich Hauschild, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Fraktion: „Unsere Forderung ist die logische Konsequenz aus dem Berliner Mobilitätsgesetz. Das verpflichtet schließlich alle Bezirke, eigene Gremien für den Fußverkehr einzurichten. Eine gleichberechtigte Stärkung von Radverkehr und Fußgänger*inneninfrastruktur ist aber am ehesten zu erreichen, wenn anstehende Probleme und Lösungsmöglichkeiten von vornherein gemeinsam diskutiert und angegangen werden.“