Aferdita Suka

Tempelhof-Schöneberg braucht zusätzliche Unterkünfte für Wohnungslose

29. April 2019 Martina Zander-Rade 0

Weil es an Ersatzunterkünften mangelt, sind derzeit über die Hälfte aller Wohnungslosen in Tempelhof-Schöneberg in Hotels, Hostels und Pensionen zu Kosten von bis zu 50 Euro pro Tag pro Person untergebracht. Deshalb fordert Aferdita Suka, sozialpolitische Sprecherin der grünen Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung: Die bezirkliche Sozialverwaltung muss den tatsächlichen Bedarf an Wohnraum für Wohnungslose im Rahmen der „Sozialen Infrastruktur-Konzepte“ (SIKO) anmelden, damit er bei der Stadtplanung entsprechend berücksichtigt werden kann. Zum Stichtag 31.12.2018 waren in Tempelhof-Schöneberg 3.187 Menschen wohnungslos gemeldet […]

Grüne für öffentliche Toiletten auf U- und S-Bahnhöfen

2. April 2019 Martina Zander-Rade 0

Das Bedürfnis ist fast übermächtig, doch der Weg nach Hause noch weit, die Bahn noch nicht in Sicht. Wer sich da nicht mit allergrößter Kraft zusammenreißen kann, hat ein gewaltiges Problem, das manche anderen Fahrgäste widerwillig zu sehen und zu riechen bekommen. Darum fordern die Grünen in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung: Zumindest auf den stark genutzten Umsteigebahnhöfen von U- und S-Bahn wie dem S-Bahnhof Schöneberg oder dem S-Bahnhof Lichtenrade muss es öffentliche Toiletten geben. Dafür soll sich das Bezirksamt bei der […]

Schulen und Kitas ohne Verpackungsmüll

2. April 2019 Martina Zander-Rade 0

Was bleibt übrig vom täglichen Schulessen und der Verpflegung in den Kitas? In jedem Fall bleiben immer Berge von Plastik- und Alumüll, die aufwändig entsorgt werden müssen. Besser wäre, so sagen die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg, wenn dieser Plastikmüll erst gar nicht anfiele und fordern deshalb vom Bezirksamt, dass das bei den Caterern auf möglichst plastikfreie Essenslieferungen drängt. Lunchpakete für die Ausflüge soll es künftig ohne unnötige Plastikfolien und Tüten geben, bei Schul- und Kita-Mahlzeiten auf Mehrwegboxen gesetzt werden. […]

Bezirksamt soll für familienfreundliche Arbeitszeiten sorgen

2. April 2019 Martina Zander-Rade 0

Das Bezirksamt trägt soziale Verantwortung nicht nur für die eigenen Angestellten, sondern auch für die Beschäftigten der Firmen, die in seinem Auftrag arbeiten. Deshalb fordert die Fraktion der Grünen in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung: Das Bezirksamt soll bei den Dienstleistungsverträgen mit Fremdfirmen darauf achten, dass die Arbeitszeiten dort möglichst familienfreundlich geregelt sind. Aktueller Anlass für den grünen Antrag, den die Grünen in die kommende BVV-Sitzung einbringen: Die neuen Reinigungszeiten im Rathaus Schöneberg und anderen bezirkseigenen Gebäuden. Jahrelange Praxis war, dass diese […]

Der Himmel über Berlin am Bunker in der Pallasstraße

2. April 2019 Martina Zander-Rade 0

Ein Kulturevent der Extraklasse wünscht sich die grüne Fraktion in der Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung für den Bunker in der Pallasstraße. Im Spätsommer sollen dessen graue Mauern zur Leinwand für die Vorführung eines filmischen Meisterwerks werden, des Wim-Wenders-Streifens „Der Himmel über Berlin“ mit Bruno Ganz in der Hauptrolle. Teile dieses Films wurden schließlich auch am und im Bunker gedreht. Elisabeth Kiderlen, kulturpolitische Sprecherin der Grünen: „Mit einer solchen Veranstaltung wollen wir an ein Stück Schöneberger Kulturgeschichte erinnern und ehren damit gleichzeitig den […]

Eine Bibliothek für die Nachbarschaft an traditionsreichem Bücherort in Schönebergs Norden

2. April 2019 Martina Zander-Rade 0

Von 1897 bis 1936 residierte der S. Fischer-Verlag, damals wie heute einer der bedeutendsten deutschsprachigen Buchverlage, in der Bülowstraße 90, nun soll die traditionsreiche Bücherstätte zum neuen Standort der Gertrud-Kolmar-Bibliothek werden. Das fordern in einem gemeinsamen Antrag an die Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordnetenversammlung die Fraktionen von Bündnis 909/Die Grünen und der SPD. In ihrem künftigen Domizil soll die Bibliothek dann zu einem Ort der nachbarschaftlichen Begegnung, der Integration und Inklusion entwickelt werden, heißt es in dem Antrag. Dafür würden am jetzigen Standort […]