Grüne wollen Naturlehrpfade auf Friedhöfen

Foto: Bialluch-Liu
Foto: Bialluch-Liu

Die Friedhöfe sind längst nicht mehr allein Ort der Erinnerung und des Gedenkens, sie gehören heute zu den grünen Lungen der Großstadt und entwickelten sich zu Rückzugsgebieten bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Daraus wollen die Grünen eine Konsequenz ziehen: Sie wollen, dass Tempelhof-Schöneberg auf den bezirklichen Friedhöfen Naturlehrpfade einrichtet und das Bezirksamt mit den Kirchengemeinden darüber spricht, dass diese auf ihren Friedhöfen das Gleiche tun. Über einen entsprechenden Antrag muss jetzt die Bezirksverordnetenversammlung befinden.

Die grüne Bezirksverordnete Astrid Bialluch-Liu: „Parks und Friedhöfe sind für viele Großstädter die einzige Möglichkeit, wohnortnah mit der Natur in Berührung zu kommen. Da sind Naturlehrpfade ein geeignetes Bildungsangebot für Jung und Alt, Naturbewusstsein zu schaffen und zu stärken. Bereits im August 2018 hat unsere BVV beschlossen, dass der Bezirk der ‚Deklaration zur biologischen Vielfalt in Kommunen‘ beitritt. Mit der Einrichtung von Naturlehrpfaden auf den Friedhöfen lassen wir den Worten Taten folgen.“