Berlin wird fahrradfreundlicher – Tempelhof-Schöneberg fährt voran

Der Senat will flächendeckend in der Stadt neue Fahrradabstellanlagen installieren, die Bevölkerung nach geeigneten Standorten fragen, Tempelhof-Schöneberg kann jetzt schon mit konkreten Vorschlägen aufwarten. Denn bereits im vergangenen Herbst startete die bündnisgrüne Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung eine entsprechende Befragungsaktion. Deren Ergebnisse liegen jetzt vor. Insgesamt haben die Bürgerinnen und Bürger dabei 55 verschiedene Wunsch-Standorte genannt, ihre Wünsche auf einer Postkarte oder im Internet mitgeteilt.

Am dringendsten ist der Bedarf nach zusätzlichen Fahrradabstellplätzen nach dieser Befragung am Tempelhofer Damm. Ebenfalls besonders häufig als Standort genannt: der U-Bahnhof Alt-Mariendorf und der S-Bahnhof Yorckstraße.

Die bündnisgrüne Bezirksverordnete Annabelle Wolfsturm: „Natürlich lässt sich das alles nicht von heute auf morgen umsetzen, aber wir sind sicher, dass unsere zuständige grüne Stadträtin Christiane Heiß diese Wunschliste mit Unterstützung von BVG und S-Bahn  in eine Liste neu installierter Fahrradparkplätze umwandelt.“

Wie schnell die Liste abgearbeitet wird, können Interessierte im Internet unter fahrradabstellanlagen verfolgen. Noch sind auf dieser Karte die genannten Stellplätze mit roten Fähnchen markiert. Sowie dort eine Abstellanlage steht, wird das rote durch ein grünes Fähnchen ersetzt.