Sicheres Domizil für „Drugstore“ und „Potse“

Während Tempelhof-Schöneberg noch nicht weiß, wo und wie die bezirklichen Jugendeinrichtungen „Drugstore“ und „Potse“ künftig untergebracht werden können, die Volkshochschule ebenfalls einen ungedeckten Raumbedarf hat, steht das Kathreiner Hochhaus an der Potsdamer Straße 186 seit Jahren leer. Eigentümer der Immobile: die Berliner Immobilien Management GmbH, also das Land Berlin. Nun fordern die Tempelhof-Schöneberger Grünen in einem Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung: Das Bezirksamt soll bei der Senatsverwaltung nachhaken, ob das Gebäude nicht für bezirkliche Zwecke genutzt werden kann.

Der grüne Bezirksverordnete Bertram von Boxberg: „Leerstand von Immobilien ist angesichts des Berliner Raum- und Wohnungsbedarfs immer ein Ärgernis, das schnellstmöglich abgestellt werden müsste. Wenn eine solche Immobilie aber auch noch zum Besitz des Landes Berlin gehört, ist ein jahrelanger Leerstand geradezu paradox. Dabei könnten hier im Herzen des Bezirks die Jugendeinrichtungen „Drugstore“ und „Potse“ ein sicheres Domizil finden und die Volkshochschule hätte eine weitere zentral gelegene Unterrichtsstätte.“