Bezirk soll Artenvielfalt besser schützen

Tempelhof-Schöneberg soll sich der „Deklaration biologische Vielfalt in Kommunen“ anschließen und verstärkt für den Artenschutz im Bezirk einsetzen. Ein entsprechender Antrag der Fraktion der Bündnisgrünen in der Bezirksverordnetenversammlung wird jetzt im Ausschuss für Umwelt diskutiert. Die Deklaration wurde vom Bundesamt für Naturschutz initiiert, in Berlin bisher zum Beispiel von Charlottenburg-Wilmersdorf, Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg unterzeichnet. Für die Umsetzung der Deklarationsziele, so die Grünen, könne der Bezirk die erforderlichen Mittel vom Senat einfordern.

Die grüne Bezirksverordnete Elisabeth Kiderlen: „Dabei geht es nicht allein um den Schutz einer einzelnen Grünfläche und der dort lebenden Tiere und Insekten. Die Deklaration würde den Bezirk verpflichten, ein Konzept zur Bewahrung der wichtigen Biotope zu erstellen und bei der gesamten Stadtplanung die Erfordernisse von Wohnraumschaffung und Naturschutz in einen ausgeglichenen Einklang zu bringen. Ein solches Konzept fehlt uns in Tempelhof-Schöneberg noch.“